Aktuelles

Einladung zu einem politischen Früstuck am 13.07.2017

An die Mitgliedsorganisationen des
Migrationsrats Berlin e.V.

Berlin, 13.06.2017

Sehr geehrte Mitglieder,

der Migrationsrat Berlin ist eine Dachorganisation aus zahlreichen Vereinen und Initiativen, die sich als Interessenvertretung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen
auch jenseits von persönlichen Merkmale wie Herkunft, Religion, Geschlecht und sexueller Orientierung verstehen.
Wir begleiten die öffentliche Debatte zu den Themenkreisen der rechtlichen, sozialen und politischen Gleichstellung aller Personen und stoßen regelmäßig Dialoge mit politischen Akteuren an.
Die Regierungsbildung und die Inhalte der Koalitionsvereinbarung haben wir mit großem Interesse verfolgt und
würden uns freuen einen offenen Gedankenaustausch zu einigen ausgewählten Themen mit den Sprecher_innen der Regierungskoalition zu führen.

Deshalb laden wir Euch am 13.07.017 von 10 - 13 Uhr zu einem politischen Frühstück in unsere Räume in der Oranienstraße 34 in 10999 Berlin ein.
Für die kulinarische Ausstattung ist natürlich gesorgt. ihr könnt aber auch gern etwas mitbringen.

Wir haben eine Auswahl an Themen zusammengestellt und sind überzeugt den Austausch zum beiderseitigen Erkenntnisgewinn nutzen zu können. Die Überthemen sind: Flucht und Asyl, Landesaktionsplan gegen Rassismus, Partizipations- und Integrationsgesetz, Finanzierung von Mso und soziales.

Bitte teilt uns bis zum 30.06.2017 mit, ob ihr an dem Frühstück teilnehmen könnt. Wir würden uns sehr über Eure Teilnahme freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Migrationsrat Berlin

Einladung als PDF:

 

Unsere Stimmen müssen gehört werden!

Stellungnahme zum Start der Berliner Kampagne: Ban! Racial Profiling – gefährliche Orte abschaffen, 15.6.2017

Unsere Stimmen müssen gehört werden!

Rassismus ist Teil unserer Gesellschaft und wird durch Gesetze und Institutionen als institutioneller Rassismus aufrechterhalten.

Dabei ist auch die Institution Polizei nicht frei von Rassismus. Racial Profiling ist ein Ausdruck des institutionellen Rassismus der Polizei, der besonders gravierende Folgen für die betroffenen Menschen hat. Denn wer in der Öffentlichkeit von der Polizei kontrolliert wird, wird als gefährlich wahrgenommen. Dabei hat die Polizei neben der Wahrung der öffentlichen Ordnung eben auch die Verantwortung, durch ihr Handeln Menschen nicht zu stigmatisieren.

 

Weiterlesen...

 

Der Migrationsrat bedankt sich für das ehrenamtliche Engagement bei Frau Thúy Nonnemann

Pressemitteilung

Berlin, 09.10.2016

Am 13. Oktober verabschiedet sich Frau Thúy Nonneman in ihren wohlverdienten Ruhestand von ihrer langjährigen Tätigkeit als Mitglied in der Berliner Härtefallkommission.

"Wir bedanken uns bei Thúy Nonneman für ihr soziales und politisches Engagement für die Rechte von Geflüchteten und Migrant_innen in Berlin. Diese Frau ist ein Multitalent mit ganz viel Herz und viel Mut und Engagement – und das ohne jeglichen Übermut und ohne jede Eitelkeit. Nach ihrer eigenen Aussage ist sie in diese Arbeit nur hineingerutscht. Wir wünschen ihr für ihren wohlverdienten Ruhestand das Beste!", so Didem Yüksel vom Vorstand des Migrationsrats Berlin-Brandenburg e.V.

 

Weiterlesen...

 

Pressemitteilung zum Zahlungskontengesetz

Berlin, 20.06.2016

PRESSEMITTEILUNG

Das Zahlungskontengesetz, das am 18.06.16 in Kraft getreten ist, setzt die Europäische Richtlinie 2014/92/EU nicht vollständig um. Vielen Menschen bleibt nach wie vor der Zugang zu einem Basiskonto auf Grund ihres Aufenthaltsstatus versperrt.

Weiterlesen...

 

Ankündigung zum bundesweiten Vernetzungstreffen

„Queer Refugees more than just welcome…!?“ im September 2016

Berlin, 17.05.2016

Weiterlesen...